Infos zum Führerschein mit 17

Seit dem 01.01.2011 dürfen Jugendliche schon mit 17 hinters Steuer. Ein entsprechendes Gesetz zur bundesweiten Einführung des Führerscheins mit 17 wurde verabschiedet.
Lange war der Führerschein mit 17 im Testlauf, so auch seit November 2005 in NRW, und ist in jedem Fall als ein Erfolg für die Verkehrssicherheit zu sehen. Die Unfallstatistiken bei Fahranfängern ist in den letzten Jahren deutlich gesunken.
Die Ausbildung ist identisch mit der eines 18jährigen Bewerbers und kann ein halbes Jahr vor Erreichen des 17. Lebensjahres begonnen werden. Die theoretische Prüfung darf frühestens drei Monate vor dem 17. Geburtstag abgelegt werden, die praktische Prüfung frühestens einen Monat vorher. Die zweijährige Probezeit beginnt beim Führerschein mit 17 mit der Erteilung der Prüfungsbescheinigung.

Bis zum 18. Lebensjahr dürfen die Fahranfänger dann mit einen namentlich benannten verkehrszuverlässigen Begleiter fahren. Die Begleitperson hat keine Ausbildungsfunktion, ist also kein „Laienfahrlehrer“ sondern lediglich Ansprechpartner und soll Rat und Hinweise geben. Allein die Anwesenheit einer älteren und erfahrenen Person wirkt sich beruhigend aus und vermittelt Sicherheit und kann zu vorausschauenden Fahren motivieren.

Diese Person muss amtlich eingetragen sein und folgende weiteren Anforderungen erfüllen: mindestens 30 Jahre alt sein, seinen Führerschein fünf Jahre ununterbrochen besitzen und darf nicht mehr als einen Punkt beim Kraftfahrt-Bundesamt haben. Für die Begleitperson gitl die 0,5 Promille Grenze.
Die Anzahl der Begleitpersonen ist nicht begrenzt. Spontan kann sich jedoch kein Erwachsener, der nicht in der Prüfungsbescheinigung eingetragen ist, mit einem Fahranfänger ins Auto setzen.
Wer alleine am Steuer erwischt wird, muss den Führerschein wieder abgeben. Hinzu kommt ein Bußgeld sowie die Verlängerung der Probezeit. Vor dem Wiedererwerb der Fahrerlaubnis muss ein Aufbauseminar absolviert werden.

Ab dem 18. Geburtstag dürfen junge Erwachsene dann alleine fahren.